Alle Jahre wieder am 01.02. geht in Spanien die Jagdsaison zu ende und viele spanische Jagdhunde werden "Entsorgt".

Ich wurde im Jahr 2000 durch eine Tierschutzanzeige auf das unendliche Leid der spanischen Jagdhunde aufmerksam. Kurz darauf, im Januar 2001, zog mein erster Galg-Podi-Mix Nemo bei mir ein. Er hat die Leidenschaft für diese Jäger entfacht und so wurde ich Pflegestelle für diese Spezialisten.

Damals waren diese Rassen in Deutschland kaum bekannt und auch ich hatte keine Ahnung was ich mir da ins Haus geholt hatte...

Vor allem die Podencos sind mit keiner mitteleuropäischen Rasse zu vergleichen. Sie sind selbständige Jäger und jagen mit all ihren Sinnen. Diese Hunde haben keinen "WILL TO PLEACE" wie z. B. Schäferhunde oder Border, so ist der Umgang mit diesen Hunden eine große Herausforderung.

Diese Jagdhunde sind im Haus zwar wahre Couchpotatos, draußen jedoch entfalten sie ihre ganze Jagdleidenschaft und brauchen einen Jagdersatz mit dem sie diese Kanalisieren können. Um diese Hunde führen zu können, benötigt man nicht nur eine Engelsgeduld, viel Zeit und Einfühlungsvermögen, sondern auch fundiertes Wissen zum Thema Jagdverhalten, Beutespieltraining und Jagderziehungstraining.

Um mein Wissen über Windhunde und Podencos zu vertiefen entschied ich mich für eine Ausbildung zur Hundepsychologin bei der ATN. Als Pflegestelle hatte ich viele Lehrmeister, darunter Exemplare mit Futteraggression, Leinenaggression, übersteigertes Jagdverhalten, Trennungsangst und Angstverhalten. Eine bessere Praxiserfahrunge hätte ich nicht haben können, jeder Einzelne war es wehrt und hat mein Leben unendlich bereichert.

Seit 2014 gebe ich mein Wissen und meine langjährige Erfahrung über die Haltung, den Umgang, das Training und die Beschäftigungsmöglichkeiten mit diesen Jagdhunden, in meinen Intensivtagesseminaren mit Workshopcharakter, an Euch weiter.

Meine Mädels und ich freuen uns auf Euch

Gwendolen Jäger

HundeWerkstatt

 

 

nach oben